Warum der FC Giessen und der Muskelkater Freunde sind

Wie kommt man dazu, ein Projekt zu unterstützen? Warum wird man Sponsor eines Teams oder eines Projekts? Als Unternehmen mangelt es einem nie an Möglichkeiten, im Sponsoring tätig zu werden. Fast täglich gibt es Anfragen und Angebote. Sicherlich profitiert man als Unternehmen von einem Sponsoring, und so gibt es sehr schnell relativ viele Unternehmen, die überall mitmischen. Aber macht das auch Sinn?! Das muss wohl jedes Unternehmen für sich selbst entscheiden. Dazu habe ich eine kleine Geschichte für euch.


Ein Freund von mir lud mich zu einem Basketballspiel hier in der Stadt ein. Als einer der Sponsoren verfügt er über Vip-Dauerkarten. Also ging ich mit. Ich habe mir früher schon gerne das eine oder andere Spiel in der NBA angeschaut, aber lokaler Basketball war mir neu. So saß ich da im Vip-Bereich. Als ich nach unten sah, konnte ich einen Muskelkater-Turnbeutel erkennen. Ich fand das unglaublich geil, denn ich konnte mich mit dem ViP-Bereich eher weniger identifizieren und hätte auch lieber unten gestanden. So mache ich es nämlich fast jedes Wochenende und stehe auch im Fanblock meines Herzensvereins. Man sollte zu seinem Sponsor passen und umgekehrt. Man muss überzeugt voneinander sein, und dies sind wir. Es gibt einige Parallelen zwischen uns und diesem tollen Projekt FC Giessen. Es fließt viel Engagement und Leidenschaft in die Region. Es entstehen Vorbilder für kleine Fussballer in der Stadt. Giessner kommen zusammen, um ihr Team anzufeuern. Rundum entstehen Arbeitsplätze, und es gibt einen weiteren Grund, stolz auf seine Heimatstadt zu sein. Dieses Projekt hat sehr viel Potenzial. Doch das wichtigste ist, dass es Menschen zusammenführt! Aber was wäre es ohne die Verantwortlichen dahinter. Coole Jungs in der Mannschaft, auf die man sich immer freut, wenn sie mittwochs zum körperlichen Workout ins Muskelkater kommen. Da wir sie im athletischen Bereich betreuen, macht es unseren Trainern großen Spaß, direkt an und mit der Mannschaft zu arbeiten. Selbst der Trainer ist ein unglaublicher Sympathieträger und Fachmann, was wohl zum großen Teil auch daran liegt, dass er eine lange Zeit für die Eintracht gespielt hat. ;-)


Zu erwähnen sind aber auch alle Anderen, insbesondere die engagierten Ehrenamtler. Wir sind froh und stolz, von Anfang an dabei sein zu dürfen und dieses Projekt mit Leidenschaft und Liebe zu unterstützen für Fussball und Fitness zuhause.