Warum wir unser Logo verändern!

Warum sollte man ein Logo verändern? Warum, wenn es sich dazu auch noch etabliert hat?! Man macht sich sehr viele Gedanken, ob man es wagen soll oder nicht.

Man verbindet ja auch viele Erinnerungen und Emotionen damit. Das Muskelkaterlogo bedeutet für mich das erste Mal, selbstständig zu sein. Das erste Mal allein zu Fuss in der freien Wildbahn der Marktwirtschaft!


Es bedeutet, ein großes Risiko einzugehen. Es bedeutet, vom ehemaligen Azubi selber zum Ausbilder zu werden und mit meinem Freund und Geschäftspartner für von A-Z für jede Entscheidung, die im Unternehmen getroffen wird, die volle Verantwortung zu übernehmen.

Das Logo spiegelt aber auch eine tolle und erfolgreiche Zeit für uns alle wieder. Neue Freunde, Arbeitskollegen, Innovationen und Ideen. Manche von unseren Mitgliedern begleiten uns schon eine verdammt lange Zeit und wenn man mal reflektiert, wie es hier in der Vergangenheit bei uns war, stellt man fest, dass sich sehr viel verändert und entwickelt hat.


Das schönste ist, dass wir eine Crew haben, auf die man sich 100% verlassen kann. Es ist sehr erfüllend zu sehen, wie sich jeder Ein zelne dieser noch sehr jungen Crew entwickelt hat und sich einbringt. Wenn ich mir eine Crew wünschen könnte, ich würde mir genau diese wünschen. Auch wenn es manchmal bei uns intern kracht, sind das die Momente, an denen man merkt, ob das Team wirklich eines ist, wenn man sich nämlich trotz verschiedener Meinungen und Ansichten zusammen auf das konzentriert, was wesentlich ist.

Und genau das sollte auch unser Logo wiederspiegeln. Wir haben uns stark entwickelt und trotzdem die Grundsätze und Prinzipien unseres Unternehmens beibehalten. Genau dies wollten wir mit unserem Logo auch tun. Die Grundsätze des Logos, die „guten Dinge“ sollten bestehen bleiben, und so ist es quasi eine „Weiterentwicklung“. Wichtiger war aber noch der Aspekt, dass jeder aus unserem Team sich mit diesem Logo identifizieren muss. Demnach muss es auch jedem gefallen. Jeder soll Bock haben, dieses Logo auf der Brust zu tragen. Deswegen war es für uns unumgänglich jedes Teammitglied in den Gestaltungsprozess mit einzubinden.

Jeder sollte die Möglichkeit haben, seine persönliche Note mit einfließen zu lassen, denn das tut jeder von uns täglich bei der Arbeit ja sowieso.


Am Ende kann man nur sagen, dass auch diesbezüglich unser Team zusammen etwas tolles geschaffen hat, und ich denke, ich spreche für die ganze Crew, wenn ich sage: “Das Ding sieht Fett aus“!


Wir hoffen, es gefällt euch auch.

 

Alex