Wer ist hier der Boss?!

Wer ist hier der Boss?!



Was bedeutet es ein Unternehmen zu leiten, der Boss, Anführer oder Chef zu sein. Was macht diesen Posten aus? Ist man einfach nur selbiger, weil man es ist, oder muss man viele Eigenschaften mitbringen und Merkmale erfüllen um dieser Rolle gerecht zu werden. Wie sehr ist Nähe zum eigenen Personal förderlich oder kontraproduktiv. Man stellt sich viele Fragen was denn jetzt richtig und was falsch ist. Man entwickelt sich und lernt diese Rolle für sich selbst auszufüllen. Wie in allem gibt es bestimmt auch in diesem Metier viele Wege, die nach Rom führen.


Es ist sicherlich eine Schlüsselrolle, in der man sich befindet, denn wer kennt nicht das Sprichwort: “Der Fisch stinkt vom Kopf“ und dann ist er in den meisten Fällen ungenießbar. Und so wirkt sich das Verhalten bzw. die Philosophie der führenden Personen dann meistens bis in die kleinste Ecke eines jeden Unternehmens aus.


Aus der Erfahrung können wir sagen, dass man bei uns nicht immer auf den ersten Blick erkennen kann, wer jetzt hier der Boss bzw. die Bosse sind. Oft kommt unangemeldet beispielsweise ein Vertreter herein und Fragt nach dem Chef, während selbiger ihn gerade bedient. Aber generell sind wir der Auffassung, dass man extern nicht erkennen muss, wer die Verantwortung hat, denn diese wird mehr oder weniger von allen Mitarbeitern getragen. Und so kann man das Wort „Boss“ aus unserem Unternehmenswortschatz streichen und eher durch Coach ersetzten. Dies zeichnet sich bei uns gerade durch den niedrigen Altersdurchschnitt in unserer Crew aus. Denn die meisten bei uns beginnen oder haben ihre ersten Schritte im Berufsleben bei uns begonnen. Dieser großen Verantwortung sind wir uns bewusst. Denn einmal möchten wir den Start dieser Menschen mit einem positiven Impuls versehen, dann ist es unser Anspruch die Arbeitspersönlichkeit so zu entwickeln, für das weitere Berufsleben gewappnet und vorbereitet zu sein bzw. jeden neuen mit dem Muskelkater-Spirit aufmischen zu können.


Um da eine maximale Entwicklung erreichen zu können, bleibt es nicht aus sehr nah an dem Menschen selbst und mit ihm zu arbeiten, Freiraum für Kreativität und Fehler einzuräumen. Es erfordert ´ne Menge Geduld und das eine oder andere Mal ist man natürlich der „Miese-Peter“. Allerdings nimmt man das gerne an, wenn man sieht, wie toll sich jemand entwickelt, wie er erwachsen wird, selbstbewusst, und wie er anfängt eigenverantwortlich zu führen. Im Fussball würde man sagen, wir sind ein Ausbildungsverein. Wir haben nicht die Mittel um Finanzstark fertige Leute einzukaufen, aber diese Rolle möchten wir auch gar nicht ausfüllen. Wir beginnen unsere Schritte im kleinen und jede Entwicklung eines Mitarbeiters ist eine wichtige Entwicklung für unser Unternehmen.



Unser größter Anspruch ist Mitarbeiter zu Entwickeln, die wissen, dass Sie etwas tun müssen um etwas zu erreichen. Die mit Engagement und Leidenschaft in ihrem Projekt “Job“tätig sind und diesen mit viel positivem Spirit begleiten um sich ihre emotionalen oder finanziellen Ziele zu verwirklichen.